Felix Haas und Marco Werner gewinnen Zweistundenrennen beim OGP – Spaß im Formel 1

Souverän gewannen Felix Haas und Marco Werner auf dem von Britec Motorsport eingesetzten Lola T210 den FHR Langstreckencup beim AvD Oldtimer Grand Prix. Der dreifache Le Mans Gewinner Marco Werner übernahm nach einer Stunde den Lola von Felix Haas, der anschließend direkt zum Rennen der Deutschen Rennsportmeisterschaft und Can Am Serie in einem Dreiliter Lola antrat. Auch dort gewann Haas beide Läufe. Haas/Werner standen beim Langstreckencup auf der Pole Position, die Marco Werner mit einer 2.08,9 herausfuhr. Felix Haas wurde anfangs vom Zweitplatzierten Marcus von Oeynhausen und Vincent Kolb (2. im Qualy 2.17,4) im schnellen Ford GT 40 verfolgt. Auf Dauer konnte Haas aber die Vorteile des kleinen Lola sowie seinen Speed ausspielen und seinen Vorsprung vergrößern. Als Gesamtdritter, hinter Oeynhausen/Kolb, kam das Vater Sohn Gespann Edgar und Nick Salewsky auf einem Porsche RSR ins Ziel. Das Duo Jürgen Rudolph und Rainer Becker, die den schnellen und schönen Porsche 910 zum OGP brachten, wurde Gesamt Vierter.

Auch Marco Werner nahm anschließend noch in einem weiteren Klassiker Platz. ChromeCars brachte den JPS Lotus 77 zum Nürburgring und erfreute das Publikum beim Demolauf der Formel 1 Fahrzeuge. Hier war purer Sound angesagt, da dieser Sonderlauf eigentlich für Ferrari Formel 1 Fahrzeuge stand. In dem Sonderlauf begeisterten die Zwölfzylinder genauso das Publikum wie die ehemaligen Formel 1 Stars Jacky Ickx und Rene Arnoux, die sich beide noch mal hinter das Steuer eines Ferrari Formel 1 setzten.

Menü