ChromeCars wird Sponsor der Bosch Hockenheim Historic – das Jim Clark Revival

Das Jenaer Unternehmen ChromeCars ist seit diesem Jahr Premium-Partner des „Jim Clark Revivals“. Das im Rahmen der „Bosch Hockenheim Historic“ ausgetragene Event, wird vom 24. bis 26. April am Hockenheimring stattfinden.

ChromeCars weitet damit sein noch junges Engagement im historischen Motorsport aus. 2019 schickte Unternehmenschef Kai Nieklauson erstmals das eigene ChromeCarsRacing-Team bei verschiedenen Klassiker-Rennen an den Start. Am Nürburgring, in Dijon, Daytona und Sebring konnten neben wertvollen Erfahrungen bereits die ersten Siege gefeiert werden.

Das diesjährige Bosch Hockenheim Historic-Rennen wird ChromeCars nicht nur mit allen Kräften unterstützen, es wird auch eigene Fahrzeuge in diversen Renn- und Präsentationsläufen einsetzen. Pilotiert werden Klassiker, wie der Lotus 49 oder der Lotus 30, von Rennlegende Marco Werner, der seit letztem Jahr das ChromeCars-Team als Ambassador begleitet.

Neben den Rennaktivitäten wird ChromeCars mit einer Präsentation mehrerer einzigartiger Fahrzeuge aus seinem Inventar das Rahmenprogramm des Events bereichern. Zu den Highlights zählen dabei sicher der wohl berühmteste Renntransporter der 60er und 70er Jahre, der Fiat Bartoletti (Shelby Cobra), und der Ferrari-Team-Bus, der nachweislich von Rennikone Michael Schumacher zwischen 2001 und 2005 als sein „zweites Wohnzimmer“ genutzt wurde.

Darüber hinaus zeigt ChromeCars einige Autos aus seiner exklusiven Movie-Car-Collection – darunter die berühmte „Eleanor“ aus dem Blockbuster „Nur noch 60 Sekunden“, – sowie bekannte originale „Hero-Cars“ aus der Action-Reihe „The Fast and The Furious“. Außerdem werden einige Klassiker der Renngeschichte, wie Jim Clark’s Lotus 49 oder Jochen Rindt’s Lotus 59 F2, für Begeisterung unter den Besuchern am Hockenheimring sorgen.

Über ChromeCars:

Hinter ChromeCars steht ein Team aus Oldtimer-Enthusiasten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, seltene und einzigartige Fahrzeuge aufzustöbern – in jedem Winkel der Welt und mit Hilfe eines ausgesuchten Teams von Experten und einem globalen Netzwerk. Einige der Fundstücke stehen zum Verkauf, andere verbleiben in der privaten Sammlung.

Doch die Suche nach weiteren geschichtsträchtigen Fahrzeugen bleibt der Kern des Thüringer Unternehmens ChromeCars. Nicht umsonst bezeichnet sich das Team von Auto-Experten um Geschäftsführer Kai Nieklauson auch als: Automotive Archaelogists.

Mehr Infos unter: www.chromecars.de

Bild: ChromeCars

Menü